Mit HeartMath® zu mehr Resilienz und innerer Stärke

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihren aktuellen Stresspegel messen, ihm gezielt entgegen wirken und die positive Veränderung auf einem kleinen Gerät im Kitteltaschenformat visuell abbilden. HeartMath® macht das möglich.
Zwei Formen von Stress prägen unseren Alltag. Der Eustress ist eher eine Herausforderung, der wir voll Spannung entgegen sehen. Der Disstress hingegen überfordert uns und macht uns krank.

Letzteren nachhaltig zu minimieren und infolgedessen Erschöpfungszustände sowie körperliche Beschwerden zu reduzieren, hat sich HeartMath® zur Aufgabe gemacht. Zunächst wird mit dem tragbaren Biofeedbackgerät emWave2 die Herzratenvariabilität (HRV) gemessen. Sie bezeichnet die Fähigkeit, den Herzrhythmus zu verändern. Durch ein Ampelsystem wird die Kohärenz, also die Synchronisation von Herz- und Atemfrequenz, sichtbar gemacht.

Nachweislich bedingen positive Emotionen eine höhere Koheränz (Tiller & McCraty 1996), was wiederum Angst und Stress reduziert (Seidel 1999; Vestweber & Hottenrott 2002).

Grundlage der HeartMath® Methode ist der direkte Einfluss der Herzaktivität auf die körperliche und vor allem seelische Gesundheit.

Mit HeartMath® zu mehr Motivation und emotionaler Stärke

Mit einfachen Atem- und Visualisierungsübungen, die individuell auf die Teilnehmer zugeschnitten werden, kann die Kohärenz nachweislich erhöht werden. Durch die Einfachheit der Messung ist der Erfolg direkt sichtbar. Dieser positive Effekt bewirkt gleich zweierlei. Zum einen verringert sich der Stresszustand spürbar durch die leicht anwendbaren Übungen und zum anderen motiviert die messbare Veränderung des Stresspegel zur Übungstreue.

Durch den Abbau von Stress bessert sich die Widerstandskraft und das Burn-out-Risiko sinkt. Konzentrationsfähigkeit und Entscheidungsfreude wachsen und führen nachweislich zu einer positiven Grundhaltung.

Entwickelt wurde HeartMath® vom gemeinnützigen Forschungs- und Ausbildungszentrum "Institute of HeartMath" in Boulder Creek, Kalifornien (USA). Die HeartMath®-lizensierten Trainer von Crown Coaching unterstützen Sie bei der Integration des Trainings in den Berufsalltag und stehen für Vorträge und Seminar gern zur Verfügung.

Lesen Sie hier verschiedene Studien und wissenschaftliche Auseinandersetzungen zu den Wirkungen von HeartMath®.

Zum Artikel

Besonders empfehlenswert sind die Studien von Teresa Britt Pipe und Paul Ratanasiripong.

Teresa Britt Pipe untersuchte 2011 die Wirkung von HeartMath®. Als Probanden dienten ihr 63 onkologische Pflegefachkräfte und 37 Führungskräfte eines Klinikums aus den USA (Phoenix). Die Ergebnisse ihrer Studie finden Sie hier < http://www.heartmath.com/wp-content/uploads/2014/04/Mayo-Personal_Professional_Resilience.pdf>
Ratanasiripong führte 2012 eine Studie mit 60 Pflegestudenten aus Thailand durch, wobei 30 Studenten als Kontrollgruppe dienten. Besonders markant ist in seiner Studie der nachweisliche Rückgang von Angst bei den HeartMath®-Teilnehmern.

Zum Artikel

Kontakt

Ansprechpartner: Cornelia Andersch

  0351/40 46 220 (ab 14 Uhr)

  0173 / 58 42 240

Mail: info@crown-coaching.de

Schnellkontakt