Renate Tewes, Prof. Dr. | Dresden

Zur Person

Prof. Dr. Renate Tewes ist Dipl.-Psychologin, Pflegewissenschaftlerin und Coach für Führungskräfte. 2008 gründete sie die international erfolgreiche Unternehmensberatung Crown Coaching International.

Renate Tewes ist HeartMath® Trainerin und lizensierte LEO-Trainerin.

 

Werdegang

2002 baute Prof. Dr. Renate Tewes den Studiengang Pflegewissenschaft / Pflegemanagement an der EHS Dresden aus. Damit ermöglicht sie Pflegenden im berufsbegleitenden Studium die Qualifizierung für Leitungsaufgaben im Gesundheitswesen.

Aufgrund der großen Nachfrage nach Trainings für Führungskompetenz im Gesundheitswesen, reduzierte Prof. Dr. Tewes 2008 die Stelle an der Hochschule und widmet sich seither mit Crown Coaching International dem Coaching, der Beratung und dem Training von Führungskräften im Gesundheitswesen.

Die Weitergabe von theoretischem Wissen und dessen praktische Anwendbarkeit steht bei Prof. Tewes seit jeher im Vordergrund.

Bereits 2004 schloss sie erfolgreich die Ausbildung zur Case Management Ausbilderin ab und leitet seitdem gemeinsam mit Prof. Effinger eine entsprechende Weiterbildung in Dresden.

2005 folgte in Zusammenarbeit mit Prof. Ursula Riedel-Pfäfflin (Psychotherapeutin) und Dr. Peter Jensen (systemischer Familientherapeut) die Eröffnung einer Lehrpraxis für Beratung, Coaching, Supervision und Seelsorge. Auch hier steht die direkte Verknüpfung von wissenschaftlichem Grundwissen und der praktischen Anwendung im Vordergrund.

2009 übernahm Prof. Dr. Tewes die Leitung der Case Management Weiterbildung in Gera.

Renate Tewes, Prof. Dr.

Kontakt

Ansprechpartner: Renate Tewes

Mail: tewes@crown-coaching.de

Schreiben Sie uns

 

Ausgewählte Publikationen

Fachjournale

Artikel in Bibliographien

  • (2014) (Ammende, Rainer/ Tewes, Renate) Integrative Nursing in Germany. (ed. Kreitzer, Mary Jo; Koithan, Mary) Integrative Nursing. p. 459-469. New York: Oxford University Press.

  • (2009) Tewes, Renate; Gebert, Barbara: Decision Making and Leadership. A Double Dose of Mentoring. Gantz, Nancy R. 101 Global Leadership Lessons for Nurses. Shared Legacies from Leaders and their Mentors. p. 123-129. Indianapolis: Sigma Theta Tau International.

  • (2008) Schamanische Rituale in der modernen Psychotherapie. In: Fiedler, Adelheid; Wopat, Christina: Gerechtigkeit und Heilung. Vernetzte Wirklichkeiten. S. 208-224. Grimma: winterwork.

  • (2008) Sterberituale in der Pflege. In: Liedke, Ulf; Oehmichen, Frank (Hrg) Natürlicher Prozess und professionelle Herausforderung. S. 211-228. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.

  • (2009) Coaching: externe Beratung und modernes Führungsinstrument. In Bechtel, Peter (Hrg). Erfolgreiches Pflegemanagement im Krankenhaus. Antworten auf Führungsfragen von morgen. S. 61-128, Unterschleißheim: WoltersKluwer.

  • (2007) Verantwortung, pflegerische. Pschyrembel Pflege. (2. Auflage) S. 770-773 Berlin: de Gruyter.

  • (2006) Coaching: externe Beratung und modernes Führungsinstrument. CD. Klinikmanager: Pflege. Starnberg: RS Schultz, Unternehmen von WoltersKluwer.

  • (2004) Führungskräfte in der Pflege: Ethische und fachliche Vorbildfunktion. In: Thoke-Colberg, Anette (Hrg) Anwendungsorientierte Pflegeforschung. Ethik in der Pflege. S. 159-167, München: Zuckschwerdt Verlag.

  • (2004) Spiritualität in der Altenpflege. In: Kleinert, Ulfrid (Hg.) So viel Anfang war nie. Sächsische Diakoniegeschichte in den 1990er Jahren. S. 257-308. Evangelische Verlagsanstalt: Leipzig.

  • (2004) Steuerungsfunktionen professioneller Pflegefachkräfte. CDU Fraktion des Sächsischen Landtages (Hrg) Herausforderung Zukunft: Strukturwandel in der Pflege und Behindertenhilfe. Dresden: Lößnitz-Druck GmbH.

  • (2003) Wenn die Kommunikation Pflegende belastet. In: Lorenz-Krause, Regina; Uhländer-Masiak, Elisabeth (Hg.) Frauengesundheit – Perspektiven für Pflege und Gesundheitswissenschaften. S. 217-241. Bern: Huber.

  • (2003) Pflegerische Verantwortung. Pschyrembel Wörterbuch der Pflege S.672-674. de Gruyter: Berlin.

  • (2001) „Verantwortung in der Pflege - Überforderung oder Herausforderung?“ In: Kriesel, Petra et al.: Pflege lehren Pflege managen. Eine Bilanz innovativer Ansätze, 303-327.

  • (2001) „Fördernde und hemmende Faktoren der pflegerischen Verantwortung - Ergebnisse einer klinischen Untersuchung“ 3rd international Conference-Nursing and Nursing Science Nürnberg (26-28.04.2001) Live-Ton-Aufnahme – Vorträge im PDF-Format Erlangen: DoKon – Stefan Strohmeier & Thomas Lindenberg GbR, ISBN: 3-9807991-1-5

  • (1997) „Primary Nursing - die Voraussetzung zur Einführung eines Pflegemodells“ In: Osterbrink, Jürgen (Hg) Internationaler Pflegetheoriekongress, (1- 1997, Nürnberg) Bern: Huber S.231-241.

Studienbriefe

  • (2013) Praxisführung. Exzellenzmanagement in der Pflege. Studienbrief. 1. Auflage. Hamburg: Hamburger Fernhochschule

  • (2011) Unternehmensführung. Führen und Managen im Gesundheitswesen. Studienbrief. 1. Auflage. Hamburg: Hamburger Fernhochschule

  • (2011) Management in Organisationen. Managen und Führen. Studienbrief. (2. Auflage) Hamburg: Hamburger Fernhochschule